Delengkal Weblog

Sinnfragen von einer Insel vor Stockholm

Stockholm von oben

Wenn ich Bilder in Aussicht stelle, ist das im Allgemeinen kein Grund, freudig erregt zu sein. Dieses Mal ist nicht direkt eine Ausnahme, aber ich dachte mir, ich lasse endlich mal die Panoramen zur Geltung kommen. Wenn man unten auf die Panoramen klickt, öffnet sich das Bild in voller Größe in einem Fenster, wo man ähnlich einer Karte alle Details begutachten kann. Die Dateien sind richtig groß (bis zu 5.. Read More

Stockholm im Panorama

Ich versuche mich auch immer mal wieder an Panoramen – mal mehr, mal weniger erfolgreich. So etwas wie das hier würde ich aber keinesfalls hinbekommen: ein 360-Grad-Panorama Stockholms vom Turm des Stadshuset herunter. Das schon einmal deswegen, weil diese Bilder mit einer Sondergenehmigung aufgenommen wurden. Noch imponierender ist dieses 80 Gigapixel (!) große Panorama von London. Ein Blick lohnt sich jedenfalls – auch auf viele andere Panoramen auf 360cities.net. [via.. Read More

Panoramen (27): Festung Vaxholm

Was mich ehrlich gesagt am meisten beeindruckt hat: der Film Pippi in Taka-Tuka-Land wurde hier gedreht, auch wenn es im Film natürlich so wirkt, als wäre die Festung zehnmal so groß. In der Realität erfüllt die Festung lange ihren Zweck als genau solche – in den Schären liegen nämlich noch allerlei Verteidigungsanlagen, die in Zeiten des Kalten Krieges auch noch etwas zwingender erforderlich erschienen. Heute ist es freilich nur noch.. Read More

Panoramen (26): Vor dem Grand Hotel

Das Grand Hotel ist vor allem als Übernachtungsmöglichkeit für Nobelpreisträger bekannt. Davor scharen sich aber aus einem anderen Grund die Touristen: hier legen die Boote zu den Stockholmer Schären ab, und die sind für die meisten allemal interessanter als das Hotel.

Panoramen (24): Zehn Quadratmeter

So groß kann klein wohnen aussehen – meine 10 Quadratmeter kurz nach Ankunft in Schweden. Links am Rand sieht man den Eingang zum „Bad“, für das „Nasszelle“ ein erheblich treffenderes Wort war. Mittlerweile wohnt anscheinend niemand mehr dort. Das ist auch ganz gut so, denke ich.