Wieder da

Lange ist hier nichts passiert, und seit Dienstag erhielt ich sogar besorgte Mails, was denn mit der Seite los sei. Sie war nämlich down. Danke der Nachfragen, aber es sollte kein Abschied vom Bloggerleben werden. Es war vielmehr ein Betriebsunfall.

Deutsche Domains müssen regelmäßig verlängert werden. Eigentlich sollte das bei mir automatisch passieren, aber das vorab eingezahlte Guthaben reichte nicht für ein weiteres Jahr aus. Wenn man die Domain nicht verlängert, aber auch nicht löschen lässt, wird sie an die Denic gegeben, die Verwaltung für deutsche Domains. Diese kontaktiert den Domainbesitzer per Post.

Das ist ein wunderbares Verfahren gegen Domainklau – aber in dem Fall ein Problem, denn der Brief von Deutschland nach Schweden braucht eben seine drei Tage. Heute kam er endlich an. Das Guthaben ist freilich schon längst aufgestockt. Jetzt müssen sich nur die DNS-Daten herumsprechen und gut ist.

Auch sonst ist freilich nicht viel hier passiert in letzter Zeit. Das war teilweise urlaubs-, teilweise berufsbedingt. Der Urlaub führte erst nach Deutschland – nicht gerade spektakulär, ich weiß – und dann nach Istanbul, was man schon eher spektakulär. Vielleicht kommen noch ein paar Bilder dazu.

Wenn ich wieder den Kopf etwas frei habe, werden auch neue Beiträge mit weniger banalem Inhalt kommen.

2 Gedanken zu „Wieder da“

  1. Immerhin kam der Brief nicht nach sechs Wochen an, weil der Absender das Bestimmungsland nicht angegeben hatte.

    Es gibt Webspace-Provider, die automatisch verlängern und die Rechnung von einem Konto oder einer Kreditkarte abbuchen. Das erspart die Bewachung der Sache.

    1. Ich hatte eigentlich automatische Verlängerung, aber bei der Zahlungsweise Paypal geht keine automatische Abbuchung, so dass sie mir eine Rechnung schickten. Die habe ich dann verpennt zu zahlen. Der Fehler lag also bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.