Gestern auf dem Nachhauseweg: an einer Steigung macht das Fahrrad einen lauten Knacks. Auf dem Weg abwärts fällt mir auf, dass das Hinterrad einen Achter hat. Eine Speiche hatte sich von der Felge gelöst und ließ sich auch nicht mehr einspannen. Für mich ein klarer Fall von Produktionsfehler, denn eine Speiche sollte sich nicht innerhalb eines Jahres losrütteln.

Es ist schon die zweite Reklamation an dem Rad. Das Rücklicht hatte schon nach wenigen Wochen verrückt gespielt.

Heute morgen habe ich es also zum Händler gebracht. Nun wurde mir mitgeteilt, dass dies nicht von der Garantie gedeckt wäre. Die Versicherung, die ich bei denen abgeschlossen habe, bringt auch nichts, denn die deckt nur Diebstähle. Ausrichten lassen kostet 195 kr.

Das ist auch definitiv das letzte Geld, das ich bei Cykelringen lasse. Nachdem ich das Rad letztes Jahr bei einer Aktion gekauft habe, die 50% Rabatt und mehr versprach, ist mir nämlich aufgefallen, dass sich bei denen eine Rabattaktion an die andere reiht. Auf „Nattöppet“ (Spätöffnung mit reduzierten Preisen) folgt „Sommarrea“ (Sommerschlussverkauf), dann der „Höstrea“ (Herbstschlussverkauf) und so weiter…

Es handelt sich also schlicht um eine Verarsche des Kunden, denn der angebliche Normalpreis wird selten verlangt. Das Schnäppchen ist nur vorgespielt.

Es bewahrheitet sich wieder einmal, dass ein billiges Fahrrad meist nichts taugt – obwohl es in dem Fall sogar gut 400 € kostete.

Meine Empfehlung: Augen auf beim Fahrradkauf: Besser nicht bei Cykelringen kaufen!