Schade eigentlich: ESC 2013 findet in Malmö statt

Die Malmö Arena, Veranstaltungsort des Eurovision Song Contest 2013 (Bild: Jorchr, CC-BY-SA 3.0)

Statt wie ursprünglich angekündigt im Herbst ist die Entscheidung jetzt schon gefallen: der Eurovision Song Contest 2013 findet in Malmö statt.

Auf der einen Seite finde ich die Entscheidung respektabel, gegen die beim ESC um sich greifende Gigantomanie vorzugehen. Die Halle ist modern und gut gelegen, aber nicht übergroß für das Ereignis. Auf der anderen Seite hätte ich mich natürlich auch gefreut, den ESC 2013 in der Gastgeberstadt mitzuerleben. Stockholm hätte daraus wohl ein stadtweites Fest gemacht, zumal man hier ja verrückt nach diesem Wettbewerb ist. Zudem hat die Friends Arena derart viele Plätze, dass man vielleicht sogar einen hätte ergattern können.

Naja, es ist nicht unmöglich, dass Schweden in den kommenden Jahren noch einmal gewinnen wird.

7 Gedanken zu „Schade eigentlich: ESC 2013 findet in Malmö statt“

  1. Stockholm hat am ESC-Wochenende das EishockeyWM-Finale in der Stadt. Der Globen ist also schon besetzt und viele Hotels auch.

    1. In den Statements der Verantwortlichen wurde das nicht als Faktor für die Entscheidung genannt. Von der Eishockey-WM hat man beim letzten Mal in der Stadt nicht viel gemerkt, aber natürlich wäre das nicht optimal gewesen. Dass der Globen besetzt ist, war aber sowieso kein Thema mehr, weil man sich mit der neuen Friends Arena in Solna beworben hat. Ich denke, in erster Linie war es eine Frage des Geldes. Die Friends Arena ist eigentlich ein Fußballstadion. Die Miete ist sicherlich teuer und aufwändig, denn für den ESC muss die Halle ganze sechs Wochen zur Verfügung stehen. Eine solche Geldmenge hätte ölfinanzierte Despoten wie die aserbaidschanische Staatsführung nicht beeindruckt, aber ein öffentlich-rechtlicher Sender wie SVT muss sein Budget irgendwie zusammenhalten. Da ist es kein Wunder, dass sie lieber die kleinere Malmö Arena genommen haben. Die taugt mindestens genauso gut, ist bezahlbar, liegt auch in einem Ballungsraum und hat einen großen Flughafen in der Nähe.

      1. Das EishockeyWM-Finale war letztes Jahr auch in Helsinki, ihr hattet nur die Vorrunde. Allerdings hat man wirklich nicht viel mitbekommen, außer dass viele Restaurants zur Lunch-Zeit voll mit Eishockey-T-Shirt tragenden Leuten waren und nach RusslandSpielen um 4 Uhr früh immer noch viele Betrunkene durch die Innenstadt taumelten. Aber ich hab natürlich von der Hotel-Situation nichts mitgekriegt. Letztens beim Sonisphere wirkte Helsinki voller, kann aber auch daran liegen, dass ein MetallicaFanclub direkt nebenan einquartiert war

      2. Aus dem statement las ich zwischen den Zeilen auch raus, dass in Zeiten von Finanzkrise man nicht gigantomanisch weitermachen kann. Mit derselben Klappe erschlägt man automatisch auch das Problem, dass es keine echte Publikumsnähe mehr live vor Ort gibt bei solchen Hallendimensionen.
        Ich finde es auch ganz gut, dass man das jetzt in Malmö macht. Es wird der ehemaligen Arbeiterstadt gut tun, zumal Malmö große Probleme mit Einwanderern und Kopenhagen (Einwanderertourismus) zu bewältigen hat. Da muss das Image mal in eine positive Richtung entwickelt werden und dafür eignet sich so eine Veranstaltung ganz gut.

  2. Ich finde es super schade, denn wie viele andere auch habe ich schon Flug und Hotel für Mai 2013 gebucht. Sogar hier im Radio wurde relativ schnell nach dem Sieg verkündet, das bereits 5.000 Hotelzimmer ausgebucht seien.

    Ich werde die Woche trotzdem in Stockholm verbringen und auf Begleit-Events in der Hauptstadt hoffen. Irgendwer wird da sicher eine Party veranstalten.

  3. Da ich berufsbedingt regelmäßig von Lund aus nach DE pendle (über Malmö), freue ich mich schon auf den Zeitraum um den Event herum: Überfüllte Busse/Züge, ausgebuchte Fähren, verstopfte Straßen und die der Nachfrage angepassten Preise für Flüge von/nach CPH. Warum nicht in Stockholm, dort sollte man sowas doch gewöhnt sein. (Zugegeben, Sankt-Florian-Prinzip, aber ich muss Reisestress ja nicht immer lächelnd ertragen wollen 😉 )

    Naja, ich denke ich werde dann einfach mal ein paar Wochen am Stück in DE bleiben. Dank dieser Site bin ich nun zumindest rechtzeitig vorgewarnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.