Mein Zettel, der zusammenstellt, welchen Lohnausfall ich bis einschließlich morgen habe.

Es ist bestes Streikwetter – die Sonne scheint, es ist herrlich warm, und so kann ich mit dem Fahrrad zur Streikwache fahren. Dort ist wenig los – vielleicht ein Zeichen der allgemeinen Stimmung.

In der Tat hört man nicht mehr viel von dem Streik, und wenn, dann kaum etwas positives. Am Rande der Almedalsveckan, einer Woche mit Reden von Spitzenpolitikern, die jedes Jahr auf Gotland stattfindet, vernahm zumindest DN schwache Unterstützung für die Streikenden.
Dort sagte sogar Per Bardh, ein Vertreter von LO, dem schwedischen Äquivalent zum DGB, dass man notfalls als Mittler einsteigen müsste, falls sich der Konflikt zu lange ziehe. Wenn das eine übergeordnete Gerwekschaft sagt, dann könnte man das auch so interpretieren, dass die eigene Seite sich etwas unvernünftig verhält und man ggf. auf die eigenen Leute einwirken müsste, um die Verhandlungen wieder in Gang zu setzen.
Eine weitere interessante Aussage machte Jan-Peter Duker, ein Vertreter der schwedischen Wirtschaft. Er argumentierte so, dass die ganze Problematik eher daher rühre, dass die kommunalen Busgesellschaften schon einen Tarifvertrag abgeschlossen hätten. Das sei die falsche Reihenfolg, so dass nun die kommunalen Busgesellschaften Ziel des Unmuts seien. Unterschiede in den Tarifabschlüssen seien daher zu meiden.

Ansonsten war nicht viel zu hören – die ganzen Spitzenpolitiker in Almedalen hielten sich bei dem Thema zurück.

Der Wohnwagen mit einem Banner „Der Kampf: Runde 2“ und Blumen von den Syndikalisten

Die Busfahrer vor Ort erhalten dafür Unterstützung von Organisationen, bei denen man sich fragt, ob man von ihnen überhaupt unterstützt werden will. So hinterließen die Syndikalisten als auch die stark links angesiedelte „Gerechtigkeitspartei die Sozialisten“ (Rättvisepartiert Socialisterna) Blumen und Solidaritätsbekundungen.

Ich beschäftige mcih derweil mit praktischeren Dingen und habe meinen Zettel ausgefüllt, der auflisten soll, welche Lohnverluste mir entstanden sind. Wie genau meine Aufstellung ist, weiß ich nicht, weil es allerlei spezielle Regelungen gibt. Angeblich sollen wir das Streikgeld pünktlich zum üblichen Zahltag, dem 25.7. erhalten.