Seit der letzten Ausgabe des Auswandererguides sind mehrere nicht unwesentlich Aktualisierungen dazu gekommen.

Konkret geht es um Teil IX, in dem ich beschreibe, wie man einen in Schweden anerkannten Ausweis erwerben kann. Dieser ist im Gegensatz zu Deutschland kein Reisedokument, sondern dient im täglichen Leben beispielsweise bei Kartenzahlung und Arztbesuchen zur Feststellung der Identität. Da dies üblich ist in Schweden, und deutsche Pässe oder Personalausweise oft nicht anerkannt werden, ist der Ausweis auch für Nicht-Schweden von großer Nützlichkeit.

So einen zu bekommen, ist aber erheblich schwieriger geworden, seit der Svensk Kassaservice, eine Serviceeinrichtung der schwedischen Post, die Anforderungen für den Erhalt eines Ausweises erheblich verschärft hat. Seit Anfang 2007 ist daher der Erwerb eines Ausweises auf diesem Wege versperrt.

Da der Svensk Kassaservice ohnehin Ende 2008 abgeschafft wird, war auch keine Besserung von dieser Seite zu erwarten. Seit dem 1. Mai 2008 ist es aber endgültig, denn seither nimmt der Kassaservice keine Anträge für Personalausweise mehr an. Diese Möglichkeit fällt also komplett weg.

Damit bleibt also noch der Führerscheinumtausch und die Hoffnung, bei Banken einen Ausweis zu erhalten. Der Vorschlag einer Regierungskommission, die Polizei mit der Ausstellung zu beauftragen, hat anscheinend zu keinen weiteren Schritten geführt.