Das fragt sich der schwedische Landwirtschaftsminister Eskil Erlandsson und elaboriert dies:

Wer nicht schwedisch kann: er sagt, dass dies eine Beurteilungsfrage ist. Er stellt die Frage in den Raum, ob es legal sein soll, wenn jemand seinen Intimbereich mit etwas beschmiert, was für einen Hund gut riecht und das der Hund dann abschleckt.

Kurz vor der Sommerpause beschäftigt sich die schwedische Politik also intensiv mit den wirklich wichtigen Fragen unserer Zeit.