Und es gibt sie doch…

Feinstaubplakette auf einem schwedischen Auto

Der überragende Erfolg der deutschen Feinstaubplakette hat nun auch Schweden erreicht. Ganz korrekt hat der Besitzer dieses Fahrzeugs eine solche erworben, um die Umweltzonen deutscher Städte vollkommen legal befahren zu dürfen. Millionen Schweden werden ihm bestimmt folgen.

In Schweden hat man sich so etwas wie die Plakette noch nicht ausgedacht. Dafür ist aber in Teilen einiger Städte die Verwendung von Spikereifen verboten. Ich nehme an, das Verbot funktioniert ähnlich gut wie die Plakette.

3 Gedanken zu „Und es gibt sie doch…“

  1. Du solltest einen Blick auf meinen Wagen mit schwedischer Zulassung werfen!
    Kostenpunkt 6 Euro inkl. Versand durch Berliner Behörden.

    Erstmalig gesehen habe ich die Plaketten vor ein oder zwei Jahren auf schwedischen Reisebussen.

  2. Sehr schön.

    Deutschland:
    Jeder Tourist braucht so ne bekloppte Plakette, obwohl man 1. selbst mit ner roten fast ueberall Fahren kann 2. Benziner sowieso keinen Feinstaub machen

    Schweden:
    Ausländische Fahrzeuge muessen keine Trängselskatt zahlen.

    Man stelle sich die Aufregung vor in Deutschland gäbe es a)eine Maut b)Ausländer werden davon ausgenommen… stattdessen muss so ein armer Tourist erstmal von der bekloppten Regel erfahren und das dann vor der Reise bestellen. Da kann man nur auf die Gnade des zuständigen Ordnungsamts hoffen.

    Die Welt zu Gast bei Freunden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.