Ich höre immer noch fleißig Podcasts in der letzten Zeit aufmerksam beobachtet und stelle wieder einmal eine interessante Häufung von schwedischen Themen fest, die auch für Deutsche interessant sein können.

  • Zunächst mal diesen Podcast des schwedischen Rundfunks. Natürlich sind dort schwedische Themen nicht wirklich überraschend, aber dieses Mal geht es um das bekannte Schiff Vasa, zu dem es dann doch etwas mehr zu erzählen gibt, als man im Vasamuseum erfährt. Konkret geht es um zwei Schatzsucher, die schon in den 1920er Jahren auf der Suche nach der Vasa waren. Interessant ist auch das Porträt des Vasa-Entdeckers Anders Franzén, der dort als nicht ganz einfacher Charakter erscheint.
  • Das Deutschlandradio beschäftigt sich auch mit der Vasa, allerdings mehr mit dem Problem ihrer Erhaltung, Seit sie nämlich aus dem Wasser ist, muss man sie auch konservieren.
  • Die BBC hat im Vorfeld einer gewissen Hochzeit neulich ein Art zweiteilige Debatte gemacht: in der ersten Folge darf ein Republikaner erklären, warum er Monarchie für keine gute Idee hält. In der zweiten Folge dann das Umgekehrte. Das Schöne an diesen BBC-Sendungen ist, dass sie nicht einen ihrer Journalisten als Vertreter einer Position hinstellen, sondern Leute, die im Normalfall gar nicht beim Radio arbeiten. In diesem Fall führt Mona Abou-Jeib Broshammar durch das Programm, die Generalsekretärin der republikanischen Vereinigung in Schweden. Es sind auch einige Interviews zu hören, u.a. mit dem Vorsitzenden der Linkspartei, Lars Ohly. Gerade letzteres zeigt für mich ein bisschen, dass Republikanismus in Schweden immer noch etwas am Rande steht, auch wenn er schwer im Kommen ist. Es ist schon ein bisschen ein Kuriosum, dass gerade ein Land wie Schweden, das Gleichberechtigung aller zu einem seiner höchsten Ziele auserkoren hat, noch einen Monarchen als Staatsoberhaupt hat. Ich gehe allerdings davon aus, dass ich die Republikwerdung Schwedens noch erleben werde. Die Argumente der Sendung werden zum Glück nicht in wildem Bekehrungseifer vorgebracht, was es sehr angenehm zum Anhören macht. Nebenbei werden auch einige Dinge angemerkt, die sehr interessant sind – z.B. dass der König per Definition keine Verbrechen begehen kann, weil er über dem Gesetz steht.