Inga Lindström in Schweden

Eine der abstrusesten Absurditäten des deutschen Fernsehens wird nun auch nach Schweden kommen: Inga Lindström. Unter diesem Label laufen bekanntermaßen schon lange Filme im ZDF, die zwar in Schweden gedreht wurden, aber sonst rein gar nichts mit Schweden zu tun haben. Die Drehbuchautorin Christiane Sadlo, eine gebürtige Schwäbin, hat damit einen vollen Erfolg gelandet, aber den Deutschen kann man ja immer mit drei Elchen und einer blonden Frau ein bisschen Schweden vormachen.

Das staatliche Fernsehen SVT zeigt am 25. Oktober zwei Folgen dieser gefühlsduseligen Machwerke – ich bin gespannt, ob es irgendwelche Reaktionen darauf geben wird. Das Svenska Dagbladet hat jedenfalls schon einmal angemerkt, dass die Begrüßungs- und Abschiedsfloskeln „Hej“ und „Hej då“ einfach mal zwischendrin eingeworfen werden.

In den Kommentaren zum Artikel meint Tobbe Y, dass man für soviel kostenloses Marketing dankbar sein müsse. Die Kommentarin „Cassandra“ schreibt dazu:

Lieber Gott!

Huga!

Na dann mal abwarten, was für Gefühlsregungen sonst noch zu erwarten sind.

3 Gedanken zu „Inga Lindström in Schweden“

  1. Ich weiß nicht. Ich sehe gelegentlich Inga Lindström hier in Wien und es zeigt mir wie Schweden sein sollte aber so selten ist. Nur freundliche Leute und immer schönes Wetter. Und außer „hej då“ sagt man auch „Sie“ zu einander, das finde Ich irgendwie süss. Viel Gratiswerbung für Schweden und was Ich weiss ist der Inga Lindströmtourismus schon im Gange. Wie übringens auch der Wallandertourismus. Kann ja nicht schaden.

    Sehe auch mein TextThe Huddled Masses of Holland über Inga als Wirtschaftsfaktor.

  2. Ja, Werbung ist es ohne Frage. Ich sehe in diversen Schwedenforen leider die Nebeneffekte, dass Leute mit einer vollkommen nebulösen Vorstellung von Schweden auswandern wollen.

    Danke übrigens für den Kommentar bei Haloscan.com – ich muss sagen, dass ich die Filme eigentlich nicht als minderwertig ansehe, weil sie ja nicht handwerklich schlecht wären. Sie bedienen einfach ihr Publikum und haben wie die Filme von Rosamunde Pilcher eine große Fangemeinde. So sind seit Rosamunde Pilcher auch Reisen nach Cornwall sehr beliebt. Das Negative ist, dass die Filme von Inga Lindström einfach irreführend sind, denn die Frau Pilcher kommt ja wenigstens aus dem Land, über das sie schreibt, während die Frau Sadlo ja nicht einmal längere Zeit in Schweden gelebt hat, soweit ich weiß.

  3. Die Filme tragen doch erstklassig dazu bei, die Schweden wieder mal in ihrer Selbstverliebtheit bestätigen
    – Schweden ist phantastisch und wir sind die Besten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.